Endlich! Die ersten Coverentwürfe für #SchreibLiebe sind da!
29. Juni 2016
Release Day: „Schreib Liebe mit mir“ erblickt das Licht der Welt
17. Juli 2016

Jahre voller Leere oder wie „Schreib Liebe mit mir“ entstand

Die Veröffentlichung von „Schreib Liebe mit mir“ rückt immer näher. Am 17. Juli soll’s soweit sein: Auf die Kindles der Vorbesteller wird sich das Buch von selbst laden, andere werden es vielleicht kaufen, als E-Book oder gedruckt, wer weiß das schon. Vielleicht wird’s ein Flop, vielleicht ein Erfolg – ich steck da nicht drin. Aber ich muss ehrlich zugeben, dass es mir bei noch keinem Buch so wichtig war, was mit ihm passiert. Ich hänge sehr an dieser Geschichte, bin regelrecht in das Buch verliebt. Doch das als Autorin zuzugeben, wäre wohl falsch 😉

Der Weg zu „Schreib Liebe mit mir“

ebookEinige von euch kennen mich länger und wissen: Meine Arbeit als Autorin hat nicht mit dem Buch „Liebesbrise – Zwsichen Ebbe und Flut“ begonnen, ganz und gar nicht. Eigentlich startete sie so richtig mit den Weltentaucher-Büchern, doch leider ist in meinem Fantasy-Universum seit 2014 nicht viel passiert. Ist das schlimm? Nein, ganz und gar nicht. Es war notwendig und dank der Pause sind viele schöne Bücher entstanden, wie eben „Zwischen Ebbe und Flut“ oder auch „Black Rabbit“.

In der Weltentaucher-Pause habe ich eine kleine Lücke für mich gefunden: Liebesromane in Ostfriesland. Ich kehre damit gedanklich in meine Heimat zurück, lasse die Momente meiner Kindheit Revue passieren und entdecke gemeinsam mit den Figuren die Orte in meiner Heimat neu, die ich vor langer Zeit besucht habe oder im Rahmen der Recherchen erst entdecken durfte. Das ist ein wunderschönes Gefühl, denn so habe ich meine Heimat immer ein bisschen bei mir 🙂

Bereits während der ersten Worte zu „Zwischen Ebbe und Flut“ kamen mir Ideen für weitere Bücher. Mittlerweile sind 5 oder vielleicht 6 Romane geplant, die definitiv in Ostfriesland spielen werden und etwas mit Liebe zu tun haben. Eines dieser Romane ist „Schreib Liebe mit mir“, eben das besagte Buch, an dem mein Herz sosehr hängt.

Ein Buch, eine Geschichte, ein Gefühl

Die Idee zu „Schreib Liebe mit mir“ kam mir tatsächlich über Nacht und ist ein bisschen aus meinem Leben gegriffen. Kerstin, die Protagonistin des Romans, hat nämlich ein ähnliches Problem wie ich ;-). Sie hat einen wichtigen Menschen in ihrem Leben verloren und kann seitdem nicht mehr schreiben. Alles, was sie zu Papier bringt, klingt total bescheuert, elendig und sie ist weder mit ihrer Arbeit noch mit sich zufrieden.

Kerstins Gesicht tauchte im Dezember 2015 einfach vor meinen Augen auf. Sie lachte mich an, mit ihren großen Augen, ihren schmalen Lippen und erzählte mir ihre Geschichte. Natürlich nicht im realen Leben, ich habe nie jemanden getroffen, der Kerstin ähnlich wäre. Aber in meinen Vorstellungen und ich sag’s euch, das war real genug.

Seit dieser „Begegnung“ kann ich Kerstin nicht mehr vergessen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, ihre Geschichte zu erzählen. Dabei war es das erste Buch, das ich seit Black Rabbit im Jahr 2015, und das war eher ein kleines Nebenprojekt, angepackt habe.

Übers Schreiben, übers Leben, übers Scheitern

Warum verstehe ich mich so gut mit Kerstin? Nun, vielleicht, weil ich sie verstehe. Ich selbst „leide“ seit 2013 an einer Schreibblockade. Das heißt nicht, dass ich generell nicht geschrieben habe, sondern vielmehr, dass es mir äußerst schwer gefallen ist, die richtigen Worte zu finden. Und Kerstin ging es genauso. Auch die Gründe sind ganz ähnliche. Kerstin hat ihre Familie verloren und auch ich musste 2013 ein Elternteil verabschieden. Doch bin ich Kerstin? Bei Gott, nein! Kommt bitte nicht auf diesen Gedanken. Alles, was uns eigentlich zusammenscheißt, ist die Liebe zum Wort und eben das Gefühl, nicht mehr schreiben zu können.

Die Produktion von „Schreib Liebe mit mir“ dauerte ungefähr 7 Monate. 375 Musterseiten sind es geworden, ein ganz gutes Stück für einen Liebesroman. Seit Anfang Juni überarbeite ich das Buch und hoffe sehr, dass es bald ganz viele Anhänger finden wird 🙂 Denn eins kann ich euch versprechen: Traurig bleibt’s in dem Buch eigentlich nicht 😉

1 Comment

  1. Mel sagt:

    Liebe Hilly,

    das hast du jetzt aber sehr schön formuliert. Ich freue mich sehr, dass du mit dem Buch deine eigene Blockade lösen konntest. Ich freue mich schon auf weitere tolle Romane aus Ostfriesland von dir.

    Lg Mel